Geschichte

Eine abenteuerliche Reise durch die Geschichte Sansibars

Sonneuntergang über Stone Town auf Sansibar
Erkunden Sie eine Insel mit einer 25.000 Jahre alten Geschichte

Dass Sansibar eine uralte Insel ist, die sich vor ca. 3 Millionen Jahren vom afrikanischen Kontinent getrennt hat, ist bekannt. Aber genauso sppannend wie die geologische Entstehungsgeschichte ist die Geschichte der Besiedelung. Steinzeitliche Werkzeugfunde deuten auf eine menschliche Besiedelung von vor 25 000 Jahren hin und zeugen ab dato fortan von einer spannenden und sich weiterbildenden Kultur.

Im Laufe der Geschichte setzten sich auf Sansibar die bantu-sprachigen Gruppen durch. Bereits im 8. Jahrhundert bereisten die ersten arabische Händler das Archipel und schon unter den Abbasiden im Irak des 9. Jahrhunderts wurden ostafrikanische Sklaven zur Plantagenarbeit gezwungen.

Die persischen Händler siedelten sich im 10. Jahrhundert an, woraufhin Sansibar die Drehscheibe für Waren wie Gold, Elfenbein, Gewürze und Sklaven wurde. Mit ihnen kam der Islam, die bis heute vorherrschende Religion, und es entwickelte sich eine gemeinsame Sprache zwischen arabischen Händlern und den Bantu-Küstenbewohnern - das Kisuaheli.

Swahili, wie es in Europa genannt wird, ist eine Bantusprache mit circa 30 % arabischem Wortschatz.

Sansibar durch die Zeit

Als Vasco de Gama im 15. Jahrhundert die Insel Sansibar besuchte, fand er eine reiche, aus Stein gebaute Handelsstadt vor - Stone Town.

Anfang des 16. Jahrhundert wurde Sansibar eine portugiesische Kolonie. Portugal kontrollierte von der Insel aus den gesamten Handel im Indischen Ozean, was dem Land eine Machposition und einen großen Vorteil verlieh.

Ende des 17. Jahrhunderts ging die Herrschaft an das Sultanat Muscat und Sansibar wurde zu einem bedeutenden Ort der islamischen Lehre. Zudem wurde Sansibar ein wichtiger Ort für den Handel mit Gewürznelken und afrikanischen Sklaven. Bis heute ist Sansibar als "Sklaveninsel" bekannt.

1840 entschied Sultan SayyidSaid von Oman, den Hof nach Zanzibar zu verlegen und das Herrschaftsgebieten wurde bis zum Tanganjika See ausgedehnt. Ab 1870 entstand ein Konflikt mit Deutschland und Großbritannien und in der Folge wurde das Sultanat durch neue Grenzziehungen verkleinert.

Ein Einheimischer Mann vor einem Obststand
Stone Town sprudelt über vor Kultur und Geschichte, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden

1890 wurde Sansibar ein britisches Protektorat, das die Sultane direkt aus der Said Dynastie von den Briten auswählte.

Schon im Jahre 1873 wurde Druck ausgeübt, den Sklavenhandel zu beenden, was inoffiziell zu einem Schwarzmarkt mit hohen Einkommen für die arabische Oberschicht führte. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnten der Handel unterbunden und die letzten Sklaven befreit werden.

Bis 1964 blieb Sansibar ein selbstverwalteter Teil des Commonwealth und erreichte erst bei der Vereinigung mit Tanganjika im Jahre 1964 die Unabhängigkeit von der britischen Krone. Zuvor war die konstitutionelle Monarchie in einem blutigen Massaker abgesetzt und die Volksrepublik von Sansibar und Pemba ausgerufen worden.

Seit 1964 besteht das Land Tansania, eine Zusammenführung der Namen Tanganjika und Sansibar, als eigenständige Republik und als einer der insgesamt 54 anerkannten Staaten Afrikas.

Wollen Sie die Insel und dessen Geschichte vor Ort erkunden? Das Sevi Boutique Hotel Zanzibar ist der perfekte Ort dafür, nutzen Sie ganz bequem die Onlinebuchung!